CD104 Overengineered & Underfunded

Kommentare (1)

Konrad

Lieber Christopher und Frank, ich liebe euren Podcast. Ihr macht meist eine super Mischung aus Raketentechnik, beleuchtet Hintergründe, politische und wirtschaftliche Aspekte der Raumfahrtunternehmen. Euer Stil ordnet sich irgendwo zwischen dem spontanen "Redepodcast" der am Ende auf 3h mit wenig Inhalt kommt und einem stark "geskripteten" Podcast der in 10 min. komprimiert und in guter Didaktik viel Wissen vermittelt z.B. "Sternengeschichten". Etwas näher an ersterem, aber das ist Geschmacksache und eure Entscheidung. Ich persönlich fände ich noch etwas mehr roten Faden und an wenigen Stellen mehr Vorbereitung besser. Ich finde euch trotzdem Klasse und habe euch in dem Jahr der Masterarbeit sehr vermisst. Einen Verbesserungsvorschlag, der mich schon seit Jahren umtreibt, aber ich bisher nicht schreiben wollte, weil ich, dachte vielleicht hab ich mal nicht richtig zugehört oder die haben das am Anfang schon mal gesagt: Grundsätzlich finde ich der Teil Technik kommt etwas zu kurz, seltsamerweise insbesondere wenn es um Space X geht, obwohl ihr eindeutig Fans seid. Die Aktuelle Folge ist ein super Beispiel. Ich freute mich, dass euer Podcast so terminiert war, das er kurzfristig auf den SN9 Flug eingehen konnte. Ich halte das für einen Meilenstein in der Raumfahrtentwicklung, nur 1-2 Jahre nach der Vorstellung steht da plötzlich (bisher sind nur Wassertürme explodiert) diese Tim & Stupi Rakete (SN8) wirklich zum Start und es klappen 90% des Fluges auf Anhieb. Nur kurze Zeit danach noch einmal (SN9). Doch die Beschreibung des Fluges im Podcast geht von min. 38:00 bis 41:20 und das in einem relativ lapidaren, gelangweilten Ton. Keine Exkurse zu z.B. den speziellen Tanks, wozu ist der Tank in der Spitze, Wieso überhaupt das Segeln mit den Tragflächen, ging bei Falcon auch ohne, das bisher einzigartige Raptor mit doppeltem Hauptstrom wurde in euren Podcasts noch nicht genügend gewürdigt und nicht richtig für Laien erklärt. Auch könnte man mal im Detail besprechen wie weit schon Folge Prototypen begonnen sind (Liste bei Wikipedia) um zu zeigen wie anders SpaceX arbeitet. Bei min. 42 macht ihr schon einen längeren, auch interessanten, aber nicht im Verhältnis stehenden Exkurs zu Regulierungsbehörden und Firmenpolitik. Später redet ihr länger über die Aussprache von "Dong" als über den Flug. Auch in den Folgen davor, war das mir nicht ausführlich genug. Genau so ging es mir bei Crew Demo 2. Da habe ich mich über Tage gefreut, das von euch im Detail berichtet zu bekommen, historisch eingeordnet zu bekommen… Das war auch ein Meilenstein. Ich respektiere eure Entscheidung das damals wegen der politischen Lage boykottiert zu haben, auch wenn Raumfahrt meiner Meinung ein schönes Beispiel ist Nationen und Gesinnungen unabhängig von aktuellen Geschehnissen zu vereinigen. Ich hätte anders entschieden. Aber ich finde, das auch davon dem Meilenstein Crew Dragon nicht genug Aspekte besprochen wurden. Ich weis nicht ob es daran liegt, dass ihr merkt, das ihr zu sehr SpaceX fans seid und Angst habt bei dieser Firma zu übertreiben? Ist es für euch zu trivial? Habt ihr selbst schon so viel Videos und andere Podcast darüber gehört, dass euch eine Wiederholung als überflüssig vorkommt, oder ihr das so schnell abtut. Ich glaube wir Laienzuhörer würden bei so wichtigen Themen in eurem Format auch Wiederholungen gut finden. In eurer Podcastbeschreibung steht ganz vorne Raketentechnik. Das ist aktuell nicht mehr das dominierende Thema. Vielleicht könnt ihr das anders Gewichten. Wenn es darum geht zu erklären warum in der ESA etwas falsch gemacht wurde, kann Frank dann mit Inbrunst, in angeregter, spannender Stimme relativ detailliert und für Laien verständlich erklären warum eine Technik falsch war und wer das besser kann. Das interessante ist, das die technischen Erklärungen zu SpaceX dann ausführlicher sind, wenn Sie aus dem Kontext kommen, zu vergleichen was andere nicht so gut können! Dreht den Spieß doch mal um. Erzählt das doch mal im Kontext dessen was SapceX erreicht hat, beim Ereignis. Und nicht beim bashing der ESA. Gut fand ich den vorher überlegten Part über Oberstufen. Schön dass Christopher Frank ermuntert hat einen Exkurs in seiner Hauptkompetenz und einem von mir lang ersehnten Thema Triebwerkstypen zu machen. Leider war das zu spontan. Das nur in Worten ohne Bilder zu erklären ist das natürlich extrem schwierig. Ich glaube das muss man vorher sehr genau unter didaktischen Gesichtspunkten und Überlegungen wer das Publikum ist „skripten“. Ich habe einiges dazugelernt, aber beim Raptor-Triebwerk hätte ich es nicht verstanden, wenn ich nicht vorher ein Video dazu gesehen hätte. Aber ich bin mir sicher das du, Frank, das auch plastisch für Laien nur mit Worten erklären kannst, wenn du das gut vorbereitest. Ich hoffe ihr empfindet das hier nicht als Shitstorm, oder anmassend. Ihr seid gut. Euer podcast ist gut, aber hier sehe ich Entwicklungspotential. Ehrlich gesagt seid ihr die ersten bei denen es mir wichtig genug war, mal so ein Feedback zu schreiben. Mit besten Grüßen Konrad.

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.